Chor

Chor

 

... bietet Kultur am Goethe!
Wir sorgen für die Heranführung ans Kulturschaffen und individuelle Förderung der Stärken jeder einzelnen Schülerin und jedes einzelnen Schülers.

Der Chor des Goethe-Gymnasiums Ibbenbüren wurde 1982 unter der Leitung von Ruth Brüne gegründet und hat heute ungefähr hundert Mitglieder im Alter zwischen 10 und 19 Jahren. Aus den unsäglich schwierigen Anfängen entwickelte sich durch viel Engagement und kontinuierliche Arbeit im Laufe der Jahre ein solcher Fundus von guten Sängerinnen und Sängern, dass sich neben dem Aufbauchor (Klasse 5-7) und dem Jugendchor (Klasse 8-10) Kammerchor- und Gospelchorbesetzungen formierten.

Wöchentliche Probenarbeit findet vorwiegend in Stimmgruppen statt, um intensiver Körperhaltung, Atmung, Artikulation und Stimmklang zu schulen. Die Notwendigkeit der Stimmproben zeigt sich daran, dass die Schüler/-innen nahezu voraussetzungslos dem Chor beitreten und ihre Bereitschaft zunächst das Einzige ist, was sie in die Waagschale zu werden vermögen.

Durch diese Art Chorarbeit entwickelt sich in den Schüler/-innen nicht nur das Bewusstsein, dass das Instrument Stimme technisch erlernt werden muss, sondern sie entdecken auch die Möglichkeiten, die ihren Stimmem innewohnen, und erleben ihre Stimme als künstlerisches Ausdrucksmittel. Die Weiterbildung dieser Fähigkeiten genießen viele Chormitglieder seit einigen Jahren im Stimmbildungseinzel- und -gruppenunterricht, der wöchentlich am Goethe-Gymnasium angeboten wird, als Bereicherung ihrer Persönlichkeit.

Neben der Entwicklung der Individuellen Persönlichkeit ist es nicht zuletzt auch ein Anliegen unserer Arbeit, einerseits die Schüler/-innen in soziale Verantwortlichkeit einzubinden und andererseits die sängerische Bestätigung durch das Gruppenerlebnis zu intensivieren. Beides schafft die Grundlage für den Weg auf ein gleichermaßen künstlerisch ambitioniertes Ergebnis wie auch ein inneres künstlerisches Erlebnis.

Diese Ausrichtung führte und führt weiterhin zu einer Vielzahl von Konzerten und Konzertreisen nach England, Frankreich und namentlich Polen, wohin der Kontakt noch vor dem Mauerfall hergestellt und gepflegt wurde. Höhepunkt des regelmäßig stattfindenden kulturellen Austausches mit Lublin 8Polen) war 1999 das trinationale Comenius-Projekt. "Gegen das Vergessen - für eine demokratische Zukunft", in dessen Rahmen eine fächerübergreifende Bühnenpräsentation inszeniert wurde, bei dem der Chor eine tragende Rolle spielte. Die inzwischen über zehn Jahre währende Jugendkulturaustauscharbeit zeichnete der Lubliner Stadtpräsident durch die Verleihung der Ehrenbürgermedaille für den Chor und vor allem seine Leiterin aus.

Weitere internationale Kontakte pflegt der Chor in Zusammenarbeit mit dem proömusica-Orchester Osnabrück nach Angers und Nymburgh bei Prag. Das gemeinsame Konzertprojekt "Mozart 2000" ist bereits zweimal in Deutschland und Frankreich realisiert worden.

Die Zusammenarbeit im regionalen Bereich mit dem hauseigenen Orchester bei den bereits zur Tradition gewordenen Weihnachtskonzerten in der Christuskirche Ibbenbüren, mit dem Quasi-so-Theater, mit der Musikschule, mit der VHS und anderen ChörenIbbenbürens führte zu einer Fülle von hervorragenden Konzerten und Musical-Aufführungen, die dem Chor ein weit über den Schulrahmen hinausgehendes Ansehen verschafft haben. Von der Bedeutung unseres Chores mag auch zeugen, dass von der szenischen Kantate "Der Rattenfänger von Hameln" eine Aufnahme mit Illustrationen im Coppenrath-Verlag erschienen ist.