NaTec Kurs

Natur und Technik entdecken


Am NaTec-Kurs können Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5.2 bis 7.2 teilnehmen. Hier lernen sie den Umgang mit Holz und Metall, dafür steht ein gut ausgerüsteter Werkraum zur Verfügung. Primär sollen die Ideen der Jungtechniker umgesetzt werden. Beispiele für erfolgreiche Projekte sind: Bauen von Nistkästen, Herstellung eines Bumerangs, Projekt Ampelschaltung, Katapultbau, Arbeit mit Elektronikbaukästen, Löten von Schmuckobjekte, Basteln von Notizblock und Stiftbox in LKW-Form. Sehen Sie dem 7er-Kurs bei der Arbeit zu.


freestyle physics
Ein besonderes Erlebnis ist immer die Teilnahme am Wettbewerb "freestyle-physics" der Universität Duisburg: Wir fahren mit einem Bus zur Uni und verbringen den ganzen Tag dort. Man kann in den Uni-Betrieb hineinschnuppern, Jugendvorlesungen besuchen und vor allen Dingen sieht man, wie kreativ auch die hunderten von anderen Schülern die experimentellen Aufgabenstellungen dieses Wettbewerbes gelöst haben. Nicht nur attraktive Preise gibt es zu gewinnen, auch eine Tombola und eine spannende und interessante Abschlussveranstaltung gehören zum Programm.

Feuerprojekt

Wie haben eigentlich Steinzeitmenschen ihr Feuer früher entzündet? Was brennt eigentlich besonders lange? Was braucht man für ein gutes Lagerfeuer? All diesen Fragen ist der NaTec Kurs in einem speziellen Feuer-Projekt nachgegangen. Was die Schüler dabei ausprobiert und gelernt haben, dazu haben sie einen eigenen Bericht geschrieben. 


Vom Feuer fasziniert
Alles rund ums Feuer erleben im "Feuerprojekt"

Wir, die Na-Tec Kurse der 5. und 7. Klasse von Frau Steinriede, treffen uns eigentlich einmal wöchentlich und bauen Sachen aus Holz. Doch am 14.11.13 haben wir einen besonderen gemeinsamen Projektnachmittag zum Thema „Feuer“ unternommen. Hierbei wurden wir von der Organisation „Ab ins Freie“ unterstützt.

Wir haben dabei gelernt, dass Steinzeitmenschen ihr Feuer früher mühselig mit einer Art Holzbogen und Zunder (ein strohähnliches Brandmaterial) durch permanente Reibung entzündet haben. Außerdem wissen wir jetzt, welche Materialen besonders lange brennen.

Dies haben wir an dem Nachmittag auch selber ausprobiert und zunächst Brennmaterial aus der Natur gesammelt (kleine Hölzer, Zunder und Laub). Anschließend haben wir größere mitgebrachte Brennscheite mit der Axt klein geschlagen. Zunächst haben wir mehrere kleine Feuer aus den Brenn-materialien entzündet und diese dann zu einem großen Lagerfeuer auf dem Schulhof zusammengefügt. Über diesem Feuer haben wir zum Abschluss Brötchen, Würstchen, Äpfel und Marschmellows geröstet. Das hat riesig Spaß gemacht und lecker geschmeckt!

 

 

Die Klassen 5 und 6 haben Videos ihrer Arbeit gedreht.
Hier ist der Kanaltrailer: