Ehrungen und Preisverleihung am Schuljahresende

Ehrungen und Preisverleihung am Schuljahresende

Am letzten Schultag wurden auch in diesem Jahr Schülerinnen und Schüler des Goethe-Gymnasiums für ihre über den Unterricht hinausgehenden Leistungen in verschiedenen Bereichen in einer Feierstunde geehrt.

Schulleiter Andreas Tangen und Organisator der Veranstaltung Michael Förster begrüßten die Schülerinnen und Schüler der Jgst. 7 bis Q1 im Bürgerhaus und würdigten das Engagement der vielen Preisträger.


Für einen stimmungsvollen musikalischen Einstieg sorgte die Klarinettistin Sarah Jürgens mit „Czárdás“ von Vittorio Monti, die von Ralf Junghöfer am Klavier begleitet wurde.

Bei der Ehrung standen zunächst die Sportler im Mittelpunkt.
Ansgar Gillmann, Michael Kosler und Kirsten Lenzing zeichneten als Betreuer der Schulmannschaften folgende Schülerinnen und Schüler für ihre sehr erfolgreiche Teilnahme an verschiedenen Wettkämpfen aus.

Judoka Landessieger: Alexandra Mantel, Johanna Schröer, Lina Ahlers, Nike Noelle Strootmann
Turnerinnen: 3. Landesfinale: Lisa Krusemeyer, Carla Rohlfing, Michelle Masold, Anna Güttler, Emily Jackson, Finja Kiesow, Carla Milke

Leichtathletik: Nele Alfing, Johan Rudel, Jascha Wallmeier, Jakob Bischoff, Thilo Lange, Felix Pax, Sven Brockmeyer

Für die Betreuung eines Tanzkurses in der Jgst. E und ihr langjähriges Engagement in diesem Bereich wurde Anna-Sophia Haecker gewürdigt.

Weiter ging es mit den Sprachen. Marie-Luise Winkens beglückwünschte im Namen der Fachschaft Französisch folgende Schülerinnen und Schüler für die erfolgreiche Teilnahme am französischen Sprachdiplom DELF.

DELF Stufe A1: Fiona Knollmann, Hanna Overmeyer, Gemma Wernsmann, Hagen Butler u. Fabian Wübbelsmann
DELF Stufe A 2: Jan Keller, Julianna Kölker, Nele Koldehoff

Anschließend gratulierte Patrick Köhl den erfolgreichen Teilnehmern an dem Cambridge Certificate und hob insbesondere das herausragende Abschneiden von Johannes Hermes und Johanna Templer hervor, denen Englischkenntnisse auf muttersprachlichem Niveau bescheinigt wurde.

CAE: Julian Beck, Merlin Gößling, Johannes Hermes, Linda Hochstrate, Sophie Jörgens, Tessa Juechter, Johanna Templer, Till Knollmann, Leon Tepe, Jonas Weidlich

FCE: Sönke Defte, Anna-Sophie Fingerhut, Leonard Herting, Hannah Jörgens, Sarah Jürgens, Leonie Kempker, Niels Kockmeyer, Leonie Krämer, Hanna Przybyla, Laura Welp

Des Weiteren überreichte Patrick Köhl Urkunden an die Schülerinnen und Schüler, die in den Jgst. 7 und 9 schulintern beim diesjährigen englischsprachigen Schulwettbewerb "The Big Challenge" am besten abgeschnitten haben (siehe ausführlicher Bericht auf der Homepage): Marie Stratemeier, Lilly Hochreiter, Hannah Brinkmann (Jgst. 7), Okan Colak, Laura Häring, Simon Schoo (Jgst.9)

Danach stellte Michael Förster das große Engagement einiger Nachwuchsforscher bei verschiedenen naturwissenschaftlichen Wettbewerben heraus und erläuterte kurz die jeweiligen Projekte der Schülergruppen.

"Jugend forscht - Schüler experimentieren":
Tom Süßholz, Henry Schnetgöke (Rasenmäher), Jakob Albers, Luca Plumpe (Tanken in der Garage), Uljana Vassilenko, Helen Bade (Butterkeks), Rica Minnerup (alternativer Autoantrieb), Sonja Adadurov, Laura Häring (Luftbatterie), Alina Theißen, Carolin Günther, Johanna Schröer (Plastik in Kosmetik), Anton Fritzler (Spektroskop), Mikis Wöhrmann („Ein Computer lernt Gitarre“: 1. Platz im Regionalentscheid, 2. Platz im Landeswettbewerb)
Brückenbau-Wettbewerb: Carolin Günther, Lena Ertmer, Rebecca Suresh

Experimentalwettbewerb "Freestyle physics" der Universität Duisburg-Essen: Uljana Vassilenko, Helen Bade, Jarne Rolf, Kasper Wensing, Maxi Rech, Paulina Jasinska, Olivia Geesmann

Anna Mrozek aus der Jgst. 7 beeindruckte mit ihrer Darbietung des Songs „Mad World“ von Gary Jules, bei dem sie von Ralf Junghöfer am Klavier und Michael Förster auf der Gitarre begleitet wurde, das Publikum und sorgte so für eine weitere gelungene musikalische Unterhaltung.

Auch in diesem Schuljahr fand das von dem ehemaligen Schüler Heribert Bärtels gesponserte Schachturnier unter der Leitung von Dr. Lutz Königkrämer und Dietrich Haecker statt. Sie würdigten Simon Allrogge, der sich gegen fast 30 Konkurrenten durchsetzen konnte.

Erstmals vergeben wurde ein Kunstpreis, der ebenfalls durch eine Spende Heribert Bärtels ermöglicht wurde. Ruth Lüttel vom Förderverein der Schule stellte die drei Beiträge der Siegerinnen des Kunstwettbewerbs, der in der Jgst. E zum Thema „Identität und Familie“ mit einer freigewählten Technik ausgetragen wurde, anhand von Bildern vor. Von den ca. 60 eingereichten Beiträgen erreichte Lisa-Marie Kramer einen 3. Platz. Hannah Oelgeklaus wurde für ihre Arbeit mit dem 2. Platz ausgezeichnet und Platz 1 ging an Linda Hochstrate, die die Jury mit ihrer Darstellung, wie schwierig es ist, angesichts unterschiedlicher Erwartungen eine eigene Identität zu entwickeln, beeindrucken konnte.

Bärbel Deiters, Vorsitzende des Fördervereins der Schule, überreichte anschließend den diesjährigen „Sonderpreis“ an Anton Fritzler (Q1), der auf der Basis von Legobausteinen ein funktionsfähiges preiswertes Spektrometer entwickelt hat.

Der „Goethepreis“ ging in diesem Jahr an den Lehrer Holger Walke für sein großes Engagement bei der Gestaltung und Pflege des Schulgartens. Das „grüne Klassenzimmer“ ist ein Refugium an der Schule und ermöglicht zugleich Forschung und Erholung. In seiner Dankesrede appellierte der Preisträger an die Schulgemeinde, den Schulgarten in diesem Sinne weiter zu pflegen.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete die Auszeichnung der besten Facharbeit im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich, die an Mikis Wöhrmann für die Entwicklung eines Computerprogramms ging, das auf dem Prinzip neuronaler Netzwerke basiert und lernen kann, Gitarrenakkorde zu erkennen (s.o.). Als Anerkennung für diese Leistung des Schülers und zur Förderung des MINT-Bereiches am Goethe-Gymnasium hielt Marita Athmer, Leiterin des Personalwesens der Firma Wiewelhove, im Namen der Firmen Wiewelhove sowie Crespel & Deiters eine Laudatio und überreichte dem Schüler ein von ihnen gesponsertes I-Pad.
Andächtig lauschten die Mitschülerinnen und Mitschüler anschließend dem Vortrag Mikis‘, der souverän seine Forschungen präsentierte und mit visueller Unterstützung sehr anschaulich versuchte, seine komplexen Erkenntnisse auch Laien zu vermitteln. Zum Schluss präsentierte er dem begeisterten Publikum, wie das Programm einen von ihm gespielten Akkord erkennen kann.

Wir gratulieren allen Schülerinnen und Schülern zu ihrem Erfolg!

Kerstin Hannemann